Über mich Teil 1 - Meine Kindheit

auf dem Balkon die Sonne genießen Es war an einem Donnerstag, als ich das Licht dieser Welt erblickte. Die Sonne konnte ich noch nicht sehen denn draußen war's noch Dunkel. Der Tag war noch jung, so sagt man, erst wenige Stunden alt.
Links: Irgendwo in Frankfurt - auf dem Balkon die Sonne genießen
Meine Kindheit und Jugend verbrachte ich am Rand von Schwalbach im Haus meiner Eltern. Die Straße vor dem Haus war noch nicht befestigt, jedenfalls nicht nach einem Regen. Hinter dem Haus war ein "reißender, tiefer" Bach,und ich machte mir schon mal Gedanken an die große weite Welt. Ideale Bedingungen um Erfahrungen zu in der Natur zu sammeln. So wußte ich auch wo der Bach gefährlich ist.
In unser Garten gab's riesige Bäume und einige Schuppen. Irgendwann kamen ein großer Sandkasten, eine Schaukel und eine paar Geschwister dazu.
Irgendwann mußte ich in den Kindergarten und es war vorbei mit der Ruhe. Wir mußten gerade sitzen und singen. Im Sommer haben wir den Kindergarten ausfallen lassen und sind Erdbeeren essen gegangen.
Manchmal bekamen wir Kohlen und dann durfte ich auch in den Keller.

Als ich älter wurde wurde dufte ich in die Schule. Toll, nicht mehr singen und gerade sitzen - und keine Erdbeeren mehr. Aber jetzt war ich größer und konnte auf Kirschbäume klettern. da sieht man früher wenn jemand kommt.
Was soll ich sagen, die Schule war auch nicht das Gelbe vom Ei. Die Lehrer waren dumm und wollten immer was anderes wissen.







   1998 - 2013 Gerhard Berkefeld-Drucks .